| Constantia || Paarl || Stellenbosch || Orange River || Riebeek Valleys || Franschhoek Weintouren || Worcester || Weinproben || Kapstadt Touren || Montagu Weinreise || Weinreisen || Gruppenreisen || Fahrradtouren |

Busreisen Kapstadt - Montagu Weinreise - Kapstadt Weintouren
Grösstes Weinanbaugebiet in Südafrika - Weintous 

Auf folgender Seite möchten wir Ihnen eine Weintour von Kapstadt nach Monagu vorstellen, wie Sie mit einigen Kunden schon verlaufen ist.

Endlich das Weingebiet erkunden... Endlich ein paar Tage Pause vom Strand in Camps Bay oder vom Golfplatz in Somerset West. Wir wollen das schöne, warme Herbstwetter nutzen, um einen Weinausflug ins Breede River Valley zu unternehmen und Ihnen hiermit vorstellen. Wir schlagen Ihnen eine Bustour nach Monagu vor, was schon in der "Kleinen Karoo" liegt.

 
 Bitte das Foto anklicken!
Montagu Weinreisen Südafrika Weintouren Kapstadt Weintours
Südafrika Weinreisen
 
Bitte das Bild anklicken!
Paarl Weingebiet Kapstadt Weintouren Südafrika Weinreisen Weintours
Paarl Weintouren
 

Unsere Busreise führt uns zuerst auf der N1 in Richtung Paarl, der „Perle" vom Western Cape.

Im Hintergrund türmt sich schon die imposante Bergkette des Drakenstein-Massivs und als wir wenig später vor der Entscheidung stehen, entweder durch den Huguenot-Toll-Tunnel zu fahren oder die Passtraße nach Worcester zu nehmen, besteht für uns auch nicht für den Bruchteil einer Sekunde der Zweifel, welche Strecke wir wählen sollen: natürlich den atemberaubend schönen Bergpass über den Du Toits Kloof.

Es ist noch früh am Tage und die Sonnenstrahlen zwängen sich in breiten Lichtbündeln durch die steilen Felswände, durch die uns diese Bergroute führt. In den Bergen gab es schon die ersten, ergibigen Regenfälle und die hier so typische Fynbos-Vegetation mit Proteen und Erica-Pflanzen ist nach der sommerlichen Trockenzeit bereits wieder saftig grün geworden.

Steil windet sich der Pass in Serpentinen immer höher hinauf und mit jeder Kurve wird der Blick über das weite Weingebiet von Kapstadt immer überwältigender. Die Weinlandschaft ist eingehüllt in einen zarten Schleier aus Morgendunst in herbstlich-bunten Farben. Bis auf knapp 1.600 Meter geht es jetzt hinauf. An den Straßenrändern sitzen kleine Gruppen von Bärenpavianen, die noch müde in die Sonne blinzeln. Mehrmals mahnen aufgestellte Schilder, die Bergaffen ja nicht zu füttern. Vor Jahren - damals noch unerfahren - hatten wir das Verbot nicht beachtet und dafür bezahlen müssen: Die Paviane fanden die Zierleiste unserer Windschutzscheibe so reizvoll, dass sie diese kurzfristig abmontierten und damit im Gebüsch verschwanden. Wir sind vorgewarnt! Trotz der niedlichen Affenbabys, die von ihren Müttern auf dem Rücken transportiert werden, lassen wir sie nicht an unseren Bus herankommen. Nur der grosse „Boss", der malerisch auf einem Abfall-Container thront, wird von uns fotografiert.

Auf der anderen Seite des Passes, als der höchste Punkt überwunden ist, strahlt die Sonne schon warm in die tiefen Sandsteintäler und lässt die Gesteinsformationen und -Strukturen in allen nur möglichen Braun- und Beigeschattierungen aufleuchten. Auf der linken Seite, in einer grünen Schlucht liegt das „Du Toits Kloof Resorts". Hier kann man nicht nur Ferien machen und sportlich biken oder hiken, in den Teichen wimmelt es von übergrossen Forellen, die man angeln und mitnehmen kann - gegen Bezahlung natürlich. Zur Zeit der Frühlingsblüte sieht es hier in diesem Tal aus wie im Garten Eden. Der ganze Berg blüht in voller Pracht.

Durch das Bergmassiv geht es nun weiter auf die Nationalstrasse N 1, hinunter ins Tal in die Weinregion von Worcester. Gegründet wurde die Weinstadt 1818 vom Marquis of Worcester, dem älteren Bruder des damaligen Gouverneurs Lord Charles Somerset, hat sich die Stadt zum kommerziellen Zentrum der Region entwickelt, dank des sonnig-heissen Klimas und der fruchtbaren Weinböden, umgeben von riesigen Obstplantagen und Weinfarmen. Das Tal des Breede Rivers (breiter Fluss) hat hier seine weiteste Ausdehnung. Geradeaus führt die N1 Richtung Johannesburg, links geht die Straße ab in das berühmte Tal von Ceres, wir aber biegen nach rechts ab, auf die R 60 in Richtung der Weinstadt Robertson.

Im allgemeinen gilt das Breede River Valley als das größte Wein- und Obst produzierende Gebiet von ganz Südafrika. Dieses fruchtbare Tal mit seinen zahllosen Weingütern sowie den Weizenfeldern ist umgeben von einer malerischen Bergkulisse, deren höchste Spitzen im Winter mit Schnee bedeckt sind. Außerdem ist sie berühmt für ihre wunderbaren Ausblicke, die „Panorama-Landschaften" mit hohe Felsen, kristallklaren Flüssen und ein Naturparadies an einheimischer Flora. Einige der besten Weinhersteller von Südafrika sind hier zu Hause, das erklärt auch, warum diese Region zu den Gewinnern zahlreicher Wein-Trophäen zählt. Wanderrouten, 4x4-Routen, Kanu-Fahrten auf dem Breede-River, das alles und weitere Attraktionen findet jeder Naturliebhaber in diesem Gebiet.

Der Breede River hat an seinen Ufern äußerst fruchtbare Böden und somit ideale Bedingungen für Dessertweine, wie Sheery und Muscadell, aber auch Liköre und Brandy werden hier schon seit vielen Jahren erfolgreich produziert. Auch gilt diese Gegend als das Land der edlen Pferde und ist als Rosengebiet im ganzen Land bekannt.

Von Robertson führt die heutige Landstrasse weiter nach Ashton, dem Zentrum der Obst- und Gemüse verarbeitenden Industrie, mit einer der größten Konservenfabriken von Afrika. Zahllose, blühende Rosenbüsche säumen unseren weiteren Weg in Richtung Kogmanskloof.

Dieser pittoreske, sechs Kilometer lange, felsige Zugang nach Montagu, zwischen Auffaltungen durch Eisenoxid gefärbte Sandsteinschichten, beherbergt die Ruine eines alten englischen Forts aus dem Anglo-Buren-Krieg. Auch ist überliefert, dass bei Fertigstellung der Landstrasse, Ende des 19.Jahrhunderts, Unmengen an Sprengstoff verwendet werden mussten, da die Felsen hier besonders widerstandsfähig waren. Montagu gilt auch als der westlichste Ausläufer der "Kleinen Karoo". Die Entstehung und weitere Entwicklung Montagus ist von Anbeginn engstens mit der Landwirtschaft verbunden, für die Viehzucht allerdings eher ungeeignet. Schon die frühen Treckburen waren mit ihren Rinderherden einfach weitergezogen.

Der Tourismus hat sich in den letzten Jahren intensiv entwickelt, wie die schön restaurierten historischen Gebäude an der Hauptstrasse und auch etliche attraktive Gästehäuser beweisen.

Hier kann man Sammlungen antiken Mobiliars aus Yellowwood und Stinkwood besichtigen und einheimische Naturheilkräuter wie z.B. Salbei, Baldrian, oder Wegerich werden von hier aus weltweit erfolreich exportiert. Der attraktive Hauptanziehungspunkt sind allerdings die warmen Mineralquellen von Montagu, schon seit über 200 Jahren für ihre heilende Wirkung in diesem Gebiet bekannt sind.

Im Garten des Avalon Spring Resort Hotels treffen wir uns mit der Enkelin des deutschen Begünders auf einen Kaffeeplausch und sie erzählt uns auch mehr über die Thermalquellen und deren Geschichte.

Das Wasser der 43 Grad warmen Heilquelle ist seit jeher sowohl zum Trinken wie auch zum Baden geeignet. Ihr Grossvater, ein deutscher Einwanderer, hatte das erste Hotel bei der Quelle erbauen lassen, und eine Generation später besaß die Familie bereits vier Hotels in Montagu und Umgebung. Im Januar 1981 zerstörte eine große Flut die damaligen Montagu Spa, wobei tragischerweise 13 Menschen ertranken. Schon 1867 hatte eine Flut Menschenleben gekostet.

Unter dem Namen "Avalon Springs Luxury Spa Resort Hotel" wurde alles wieder neu und modern aufgebaut. Heute ist das Vier-Sterne-Hotel Avalon Springs ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes Heilbad. Alle Becken und Pools werden direkt von der Quelle gespeist, das Wasser wird weder beheizt, noch gefiltert oder künstlich behandelt und die verschiedenen Abteilungen weisen Temperaturen zwischen 30 und 43 Grad auf. Die Tatsache, dass das Thermalwasser auf seinem Weg nur einmal verwendet wird, bevor es wieder in den Fluss abläuft, garantiert, dass es von sauberster und gesündester Qualität ist.

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Hotelareal reichen von der Fünf-Stern Presidential Suite, 100m2 groß mit eigenem Spa, Marmorbad und feinster Austattung, über die neuerbauten Mountain Chalets mit eigenem BBQ auf den überdachten Terrassen, atemberaubenden Ausblicken und eigener Außenquelle, bis hin zu den preisgünstigen Semi Lux Apartments für Familien mit Kindern. Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist etwas dabei.

Für die zahlreichen Tagesbesucher wurde ein komplett neugestalteter Komplex mit Kinder-Zentrum errichtet, mit einer 60 m langen Wasserrutsche und vielen Freizeit-Aktivitäten. Neben zwei a la carte Restaurants und drei Bars bietet ein modern ausgestatteter Konferenz- und Veranstaltungsraum Platz für die verschiedensten Anlässe.

Im Hotel werden wir mit unserer Tour eine Pause von einer Übernachtung unternehmen und den restlichen Tag in aller Ruhe ausspannen und uns im warmen Wasser von Montagu erholen. Am Abend fürstlich speisen und die Weine der Region geniessen.

Auf Wunsch können wir am Folgetag einige Weingüter dieser Region besuchen und die erstklassigen Weine testen. Am Abend werden wir in Kapstadt wieder eintreffen und eine herrliche Weintour ins grösste Weinanbaugebiet von Südafrika unternommen haben. Der Bericht ist von Eva Dölitzsch-Tatzreither geschrieben worden. Wir bedanken uns sehr über die schönen Zeilen einer Weintour in Richtung Montagu!

Falls Sie Interesse an diese Wein- und Erlebnistour haben, so schreiben Sie uns bitte an. Gerne senden wir Ihnen einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Ihr Ritztrade Team

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

*:
*:
*:
Prüfziffer:
3 plus 1  =  Bitte Ergebnis eintragen